Folgen

Was passiert, wenn ein Eigentümer eine Reservierung storniert?

Wenn du eine bestätigte Buchung für die Betreuung eines Hundes hast, kann der Hundehalter die Buchung bis einen Tag vor Beginn des Services stornieren. 

Je nachdem, wie weit im Voraus die Stornierung erfolgt, gilt die eine oder andere Stornierungsrichtlinie:

  • Wenn der Hundehalter die Buchung mehr als 24 Stunden vor Beginn des Services storniert, wird dir für diese Buchung nichts berechnet und dein Kalender ist automatisch verfügbar.

Beispiel: Die Buchung beginnt am 5. Januar. Diese Richtlinie gilt, wenn der Hundehalter vor dem 4. Januar storniert.

  • Wenn der Hundehalter die Buchung weniger als 24 Stunden vor Beginn des Services storniert, werden dir 30% des Betrags in Rechnung gestellt und dein Kalender markiert die jeweiligen Daten automatisch wieder als verfügbar.

Beispiel: Die Buchung beginnt am 5. Januar. Diese Richtlinie gilt, wenn am 4. Januar storniert wird.

  • Wenn der Hundehalter nach dem Buchungsbeginn den Service stornieren will, wird dir der gesamte Buchungspreis gutgeschrieben.

Beispiel: Die Buchung beginnt heute, aber der Hundehalter hat ein unvorhergesehenes Ereignis und/oder wird sie letztendlich nicht benötigen.

  • Wenn der Hundehalter nach Beginn des Services beschließt, seinen Hund früher als geplant abzuholen, erhält er keine Rückerstattung und dir wird der gesamte Buchungspreis gutgeschrieben.

Beispiel: Die Buchung endet zwar am 10. Januar, aber der Hundehalter holt seinen Hund früher als erwartet bereits am 8. Januar ab.

Wichtig: Die obige Richtlinie wird von Gründen bestimmt, die außerhalb der Kontrolle des Sitters liegen. Wenn der Grund für die Stornierung vom Hundesitter ausgeht, gilt diese Richtlinie nicht und das Team von Gudog untersucht den jeweiligen Einzelfall.