Folgen

Was erwartet der Kunde (und sein Vierbeiner) von mir?

Es gibt ein paar Dinge, die du bei der Ausführung des Services über uns beachten solltest, damit der Kunde zufrieden ist und eine gute Bewertung über dich abgibt: 

 

1. Nimm nicht mehr als einen Hund zur gleichen Zeit auf

Idealerweise solltest du nur einen Hund bei dir zu Hause aufnehmen, es sei denn, du hast selbst einen Hund oder mehrere und der Kunde weiβ darüber Bescheid. Du solltest dir 100% sicher sein, dass sich die Hunde untereinander vertragen und es zu keinen Auseinandersetzungen kommt. Dein(e) Vierbeiner müsse(n) entsprechend in deinem Profil erscheinen, so dass der Kunde sie kennenlernen und selbst entscheiden kann, ob er möchte, dass sein Hund Gesellschaft hat.

Wir wissen, dass die Sozialisation für die Fellnasen sehr wichtig ist, können diese Entscheidung dem Kunden aber nicht einfach aus der Hand nehmen. Denk daran: Wir sind seine beste Alternative zur Hundepension und dies bedeutet, dass wir seinem Hund eine individuelle und personalisierte Betreuung bieten.

 

2. Halte den Kunden täglich auf dem Laufenden

Als Hundebesitzer beruhigt uns nichts mehr, als ein Foto von unserem Hund zu erhalten, auf dem es ihm offensichtlich gut geht während wir ihn bei einem Betreuer gelassen haben. Zu wissen, dass unser Liebling gemütlich auf dem Sofa döst oder freudig durch den Wald spaziert, bedeutet eine groβe psychische Entlastung für uns. Wir möchten, dass unsere Kunden diese Erleichterung verspüren, wenn sie dich als Hundesitter ausgewählt haben. 

Bald wirst du hier einen speziellen App für dein Mobiltelefon zur Verfügung haben, mit der du deinen Kunden ganz einfach auf dem Laufenden halten kannst. Solange bitten wir dich auf die Mittel zurückzugreifen, die dir zur Verfügung stehen (Whatsapp, E-Mail, Sms, etc.).

 

3. Lade den Kunden ein dein Zuhause kennen zu lernen

So weiβ er genau, wo sein Hund sich aufhält und kann ruhigen Gewissens seinen Tätigkeiten nachgehen, ohne an mögliche Unannehmlichkeiten zu denken, die seinen Liebling eventuell erwarten könnten. Und vor allem wird er dich auf eventuelle Verführungen aufmerksam machen können, für die sein Hund eine Schwäche hat. Wir beispielsweise geben den Hundesittern bei denen wir Sakura lassen immer Bescheid, dass sie die Fernbedienung hochlegen, da sie es liebt mit den Eckzähnen durch die Kanäle zu zappen. 

 

4. Informiere zunächst das Gudog-Team über alles Ungewöhnliche

Denk daran, dass dein Kunde im Urlaub oder auf Geschäftsreise ist und du ihn möglichst nicht stören solltest. Wenn du Fragen, Zweifel oder Sorge hast, das etwas nicht stimmt, gib uns Bescheid! Unser erfahrenes Team hilft dir jederzeit und bewertet mit dir zusammen, ob es nötig ist den Hundebesitzer zu informieren.